Konzept zur Jahresausstellung 2020

Die neue Leichtigkeit des Seins

– Eine Reise an oder über die Grenzen –

Konzept von fognin

Wir haben uns zusammengeballt und sind in uns gegangen. Wir haben uns aus unserem Wesenskern heraus manifestiert. Das war 2019. Jetzt wollen wir unsere Grenzen sprengen und uns auf die Reise zur neuen Leichtigkeit des Seins machen.

Diese Konzeptausstellung soll ausloten, in wie weit wir angestammte Pfade, sichere Techniken und den warmen Schoß des Gewohnten verlassen können und mit Lustigkeit / Humor, mit dem Spielerischen und der ständigen Veränderung unseres Werkes klar kommen.

Wir werden Mut brauchen

Um die Leichtigkeit zu finden, sollten wir das Gewohnte verlassen. Jeder wird selber entscheiden, wie weit er sich wagt. Vielleicht mal ganz neue Techniken ausprobieren? Ein Objekt erstellen anstatt eines Bildes? Oder umgekehrt? Oder gar anstatt Bildender Kunst Literatur, Musik, Performances, Tanz oder noch was Anderes? Gibt es endlich eine Ausstellung, an der Literaten, Musiker, Tänzer, Schauspieler etc. mitmachen. Anders?

Alles kann – nichts muss

Dieses Konzept möchte Dich bewegen und motivieren, locker und frohgemut neue Wege zu betreten und zu dem zu stehen, was immer aus Deinen Tiefen an das Licht der Leichtigkeit drängt. Und keiner muss bei der abschließenden Ausstellung mitmachen, keiner muss etwas tun, was er nicht will. Vielleicht willst Du doch? Vielleicht kostet es nur ein kleines bisschen Überwindung?

Humorvoll, verspielt und sich wandelnd

Das sind die drei Vorgabepunkte der „Neuen Leichtigkeit des Seins“

Humorvoll, lustig oder krass grotesk – diese Bereiche haben es meist in der Kunst schwer und sind in kleinste Nischen verbannt. Doch im Alltag – wie viel schöner ist da das Leben mit einem Lächeln oder gar schallendem Gelächter? Kummer und Trauer werden einfach weggelacht. Es wird uns leicht ums Herz.

Spielen ist die Arbeit der Kinder. Ihnen beim ernsthaften Spiel zuzuschauen ist faszinierend. Ernsthaftigkeit verbindet sich mit Lust und ständiger Erweiterung der Grenzen. Spielen macht (nicht nur Kinder?) klug und fällt leicht.

Meine Vision der Ausstellung

Mein Konzept entstand dadurch, dass ich Regine Black in der Vereinsausstellung 2019 beim immer wieder neuen Beschriften ihres Bildes beobachtete. Stets neue Gedichte und Gedankenfragmente schrieb sie an den Öffnungstagen auf die Tafel.

Wie eine Ausstellung wohl anmutet, aus lauter Werken bestehend, die sich im Laufe der Präsentation ständig wandeln? Dies ist ein Traum von mir: Das Publikum könnte jeden Öffnungstag nutzen und die Veränderungen beobachten und das Geschehen durch Kauf einfrieren: Dann bleibt das gekaufte Kunstwerk, wie es zu diesem Zeitpunkt ist.

fognin

Navigation

Abonniere unseren Newsletter
Welche Informationen sind für Sie interessant?
Bisher haben sich 638 Abonnenten für Newsletter eingetragen.