Der Däne Martinus (1890-1981) hatte 1921 ein tiefgreifendes geistiges Erlebnis, das die Voraussetzung dafür war, sein umfassendes Weltbild mithilfe von Büchern, Symbolen und Vorträgen für jeden Menschen erfahrbar zu machen. Angeregt durch die Äußerungen von Martinus während einer Fragestunde im Juli 1973 zum Thema „Schule des Lebens“
Die Erde ist jetzt freigegeben. Die Moral ist sozusagen freigegeben, aber wo ist die Moral? – Jetzt sollen die Leute versuchen, alles zu übertreiben, was sie können, denn wo sie nicht übertreiben können, kennen sie ja keinen Unterschied zwischen Gut und Böse. Sie sollen den Unterschied kennenlernen, es nützt nichts, wenn man sagt, dieses und jenes soll man nicht tun! Die Menschen sollen es als Tatsache erleben. Am Anfang war ja auch gesagt worden, dass man die Früchte vom Baum der Erkenntnis essen soll. Der Baum der Erkenntnis ist ja das alltägliche Leben, wo wir reifen, indem wir die Früchte in Form von alledem, was wir erleben, essen. Wenn man die eine oder die andere Handlung durchführt und entdeckt, dass dies sehr unangenehm war, dann macht man es nicht mehr. Ein anderes Mal kann man demgegenüber erleben: „oh, das war aber schön!“
veranstalte ich sogenannte Seminartreffen mit Erfahrungsaustausch, in denen wir unsere Lebenserfahrungen gemeinsam reflektieren und unser Bewusstsein für die Wahrnehmung des Lebens durch Beschäftigen mit dem Weltbild und den Symbolen von Martinus entwickeln können.
Das nächste Seminar-Treffen findet am 22. September 2017 von 15 bis 18 Uhr in Eckernförde, Carlshöhe 44, Raum Treff44 (1. Stock rechts) (und weiter an jedem vierten Freitag eines Monats) statt. Nach Rückblick und kurzer Wiederholung lautet das Thema ab ca. 16:30 Uhr „Ursache und Wirkung – die Basis unseres Schicksals“. Wir beschäftigen uns dabei mit einem wichtigen Lebensprinzip für unsere Entwicklung.
Wir bereiten wieder Getränke vor. Gerne kann Gebäck mitgebracht werden.
Jeder kann ohne Vorkenntnisse und ohne Anmeldung teilnehmen und verliert auch nicht den Anschluss, wenn er einen Termin nicht wahrnehmen kann. Ich versuche, das Fachliche jeweils thematisch geschlossen zu halten.
Für Getränke und verteilte Kopien wird um eine Spende gebeten.
Informationen bei:
Guido Huppelsberg
Tel. 04354-8099739
info@tunundwerden.de